Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Frage zu Sicherheitsnadeln

  1. #1
    Registriert seit
    24.11.2018
    Beiträge
    77

    Standard Frage zu Sicherheitsnadeln

    Guten Morgen,
    gestern habe ich in einem kleinen Supermarkt ein Päckchen mit sehr großen Sicherheitsnadeln gesehen und gekauft.
    Damit wollte ich mein Sandwich, also Top, Vlies und Unterseite für eine kleine Decke zusammenstecken.
    Aber jetzt sind mir doch Bedenken gekommen ob diese Nadeln nicht zu grob für den Stoff (reine Baumwolle),
    sind,
    und es vielleicht
    sehr große Löcher dadurch gibt.
    Sind die sogenannten Quilt-Nadeln denn wirklich so viel anders?
    Lohnt sich die Anschaffung?

  2. #2
    Registriert seit
    12.12.2010
    Ort
    Thüringer Wald
    Beiträge
    828

    Standard

    Hallo Patchy,
    das sind durchaus berechtigte Fragen!

    Dicke Nadeln können wirklich unschöne Löcher hinterlassen. Das kannst du aber vorher mal an einem Reststück testen. Solange das Gewebe nicht zerstört wird, wenn z.B. die Nadeln stumpf oder rau sind, geben sich die Löchlein wahrscheinlich wieder.

    Was aber noch viel wesentlicher ist, ist die Form der Quiltnadeln, die sind nämlich gebogen. Das ermöglicht, dass die drei Lagen des Quilts nicht "verbogen" bzw. bucklig werden und sich womöglich in sich verschieben. Bei "normalen" Sicherheitsnadeln wölben sich deine drei Lagen, da die Nadel starr und gerade ist. Schau dir mal folgenden Link an, da weißt du, was ich meine...

    https://basteln-de.buttinette.com/sh...31?wmn=2019122

    Die Enden der Nadeln stehen dann hoch, der Stoff liegt flach wie in folgendem Bild:

    https://www.naehratgeber.de/wp-conte...n-1024x682.jpg

    Wahrscheinlich funktioniert es auch mit einfachen Nadeln, komfortabler und materialschonender sind die gebogenen allemal.
    Liebe Grüße Ina
    When live gives you scraps, make a quilt!

    Meine Website

  3. #3
    Registriert seit
    08.11.2009
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    110

    Standard

    Hallo Patchy,

    mittlerweile achte ich beim Kauf von Sicherheitsnadel auf gute Qualität. Sie müssen nicht lang sein, aber schön spitz und dünn ist wichtig, gebogen ist von Vorteil.
    Bei mir gibt es zwei Gläser mit Sicherheitsnadeln: eins mit den Guten. In dem anderen landen alle die zu dick, stumpf und schwergängig sind. Auf Märkten und Messen schaue ich mir die Nadelpäckchen an und wenn sie mich überzeugen nehme ich sie mit.


    Es macht auch viel mehr Freude mit leichtgängigen Nadeln das Sandwich zu stecken.

    LG Ulrike

  4. #4
    Registriert seit
    22.09.2009
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    2.955

    Standard

    hallo zusammen,
    ich bin von Sicherheitsnadeln ganz abgekommen, bei Sicherheitsnadeln-Gebrauch sind leider schon Schäden im Stoff entstanden...... entw klebe ich mit etwas klebespray, ich habe keine schlechten Erfahrungen bislang damit gemacht...oder ich hefte mit Faden...da ich immer lange brauche, bzw die Arbeit lange geheftet sein wird, vielleicht immer mal hin und her gelegt wird, passiert mit Heftfaden nichts....
    viele Grüße von Ute
    ...Meine Homepage......Mein Shop...

  5. #5
    Registriert seit
    24.11.2018
    Beiträge
    77

    Standard

    Danke Euch Ihr lieben.

  6. #6
    Registriert seit
    04.10.2009
    Beiträge
    171

    Standard

    Hallo,

    Ich bin auch von Sicherheitsnadeln abgekommen, obwohl ich mir gebogene gekauft habe. Aber mit den letzten Quilts bin ich beim Heften nicht glücklich geworden. Es war immer wieder verschoben. Mit dem Sprühen war ich auch nicht zufrieden. Irgendwie hatte ich doch öfters mal Falten beim Maschinenquilten auf der Nähmaschine damit. Jetzt hefte ich wieder mit Nadel und Faden.. Früher hatte ich dazu eine extra große Platte gekauft und war damit auch zufrieden. Inzwischen lege ich es zum Heften einfach auf ein Bügelbrett und setze mich davor. <das empfinde ich als einfacher. Allerdings habe ich auch immer wieder krankheitsbedingte Handycaps: Rückenschmerzen, Schmerzen in den Beinen usw. und dem kann ich damit aus dem Weg gehen. Der einzige Nachteil ist das das Bügelbrett für meine großen Quilts (2,20m x 1,55m) zu kurz ist und das ich es so immer hin und her ziehen muß. Aber es klappt ganz gut und ich kann es wieder machen.

  7. #7
    Registriert seit
    19.02.2010
    Ort
    würselen
    Beiträge
    167

    Standard

    Also ich hefte auch lieber. Es kann nichts verrutschen und beim Quilten ist keine Sicherheitsnadel im Weg. Sicherheitsnadeln brauche ich nur noch zum Aufhängen.. Quilts die nicht immer an der Wand hängen und wo ich auch keinen Tunnel dran nähen möchte hänge ich mit Sicherheitsnadeln auf. Man sieht sie von vorne nicht und möchte man den Quilt anders nutzen sind die Nadeln schnell wieder rauss genommen!
    Lieben Gruß sting
    Christine

  8. #8
    Registriert seit
    24.11.2018
    Beiträge
    77

    Standard

    Dankesehr.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •