PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fadenwaage..schonmal gehört?



QuiltGlueck
10.12.2010, 08:27
schaut mal da:
http://www.stickmaschinen.de/downloads/Fadenwaagen.pdf

das fand ich interessant...das kannte ich noch nicht...ob damit wirklich gearbeitet wird? Kennt es jemand?

http://www.stickmaschinen.de - da gibt es bei Toyota Stickmaschinen unten einen Scroller für pdfs zur Kalkulation und Laufzeiten-Infos.

mahatari
10.12.2010, 11:22
Ich kannte so was auch nicht, aber ich brauche es auch nicht.
Ich verstelle meine Fadenspannung so gut wie nie an der Spule. Für dicke Garne habe ich eine zusätzliche Spulenkapsel,ich riskiere nicht, meine seit Jahren funktionierende Fadenspannung zum Sticken zu verändern.
Ich denke aber für Vielnäher mag es Sinn machen.Hobbynäher, die ich kenne, haben meist zwei Spulenkapseln....

wasch
10.12.2010, 13:38
Ute,
danke für den Hinweis. Ich hatte noch nie davon gehört. Es scheint hilfreich, wenn man Bobbinwork mit sehr unterschielichen Garnen macht und nicht allzuviel herumprobieren will. Ich habe mir den Artikel gespeichert. Ich könnte mir vorstellen, dass ich diese Waage mal ausprobieren will. Der Preis ist aber schon beachtlich.
Grüße
Waltraud

QuiltGlueck
10.12.2010, 14:31
.... Der Preis ist aber schon beachtlich.
Grüße
Waltraud

...das stimmt, mein Mann meinte gleich: ..Präzisionswerkzeug hat eben seinen Preis...

Aber na ja...bislang hab ich es noch nicht wirklich vermißt...

...bei der brother ist so ein kleines Gewicht dabei, da kann ich die Spulenkapsel nötigenfalls einstellen.

:daumen:

wasch
14.12.2010, 19:37
Bei welcher Brother ist dieses kleine Gewicht? Ich kann mich nicht erinnern, so was zu haben. Ich habe die Brother Innovis I und 1500.
Grüße von Waltraud

wasch
10.11.2011, 11:00
Hallo Leute,
mache gerade einen Einkaufsbummel im Web und erinnerte mich an diese Diskussion zu Fadenwaagen. Hat jemand inzwischen Erfahrung damit gemacht? Ich überlege die Anschaffung für meine Quiltmaschine am Rahmen.
Würde mich freuen, wenn ich was erfahren könnte.
Schönen Tag
Waltraud

bernfried
10.11.2011, 12:24
http://www.wuerziworld.de/Smilies/schild/sd15.gif

bei maschinen, die einen vertikal-greifer haben braucht man/frau keine fadenwaage
bei horizontalgreifern (spule von oben einlegen) ist das anders, dort kann man/frau ja nicht die kapsel mit spule baumeln lassen und mit "JOJO" die spannung einstellen
wer also nicht nur nach gefühl einstellen will, und regelmäßig mit den unterschiedlichsten garnen arbeitet, kommt um diese anschaffung nicht herum

wasch
10.11.2011, 13:47
Danke, Bernfried. Ich nehme an, Du bist ein Mechaniker in diesem Fach. Dann schieb ich gleich mal noch Fragen nach. Hab ich das richtig gesehen, dass es für die verschiedenen Spulengrößen auch verschiedene Fadenwaagen gibt. Ich habe 3 Maschinen mit unterschiedlichen Spulen: Pfaff Vision 5.0, Brother Quattro Innovis I und Brother 1500 S Quiltmaschine. Weißt Du, welches Modell der Fadenwaagen ich für die Quiltmaschine bräuchte?
Ist es richtig, dass es außerdem noch die Fadenwaage für den Oberfaden gibt. Paßt die auch nicht an alle Modelle? Was hälst Du davon?
Ich arbeite bei manchen Dingen nicht gerne nur nach Gefühl und Versuch und Irrtum sondern verwende gerne, gute technische Hilfsmittel, um ein gutes Arbeitsergebnis zu bekommen.
Ich danke Dir sehr für Deine Hilfe
Waltraud

mahatari
10.11.2011, 15:18
Hallo Waltraud, vielleicht ist dieser Link hilfreich für Dich

http://www.quilts.de/Informationen/Themen/Fadenspannung/body_fadenspannung.html

Ich habe ihn in meinem Archiv und bei Bedarf studiere ich mich da durch, vielleicht findest Du hier die Antworten, die Du suchst

bernfried
11.11.2011, 11:44
http://www.wuerziworld.de/Smilies/schild/sd15.gif

aber hallo,
der autor dieser "dissertation" zäumt das pferd von hinten auf

das ist schlicht und ergreifend grober unfug und dient lediglich zur allgemeinen verunsicherung

GRUNDSÄTZLICH stellt jeder mechaniker zuerst die spulenspannung ein
wie gesagt bei horizontal-greifern (spule von oben) mit einer fadenwaage
ich habe in meiner werkstatt nur eine einzige, die ich aber für alle maschinen verwenden kann
das gerätchen funktioniert ähnlich wie eine briefwaage mit federzug
das gewicht und die abmessungen von verschiedenen spulen ist dabei völlig ohne belang

danach wird die oberfadenspannung so eingestellt, daß der oberfaden auf der unterseite eben erkennbar ist

BITTE BEACHTEN : schlampiges aufspulen des unterfadens kann niemals gute nähergebnisse bringen

mahatari
11.11.2011, 12:32
Das kann ich nicht beurteilen, ich bin ja auch kein Mechaniker. Ich hab mir aber nach diesem Artikel meine 2. Spulenkapsel gekauft....und an der Originalkapsel mag der Mechaniker beim Service schrauben....

bernfried
12.11.2011, 12:49
Das kann ich nicht beurteilen, ich bin ja auch kein Mechaniker. Ich hab mir aber nach diesem Artikel meine 2. Spulenkapsel gekauft....und an der Originalkapsel mag der Mechaniker beim Service schrauben....

http://www.wuerziworld.de/Smilies/schild/sd15.gif

das mit der zweiten spulenkapsel/spulenkorb ist meiner meinung nach auch die bessere lösung

im übrigen wollte ich niemand hier angreifen, du hast ja auch nur einen link gesetzt
mich ärgern nur leute, die eine reparatur umständlicherweise von der falschen seite aus anfangen und damit andere animieren zu ebensolchen katastrophalen ergebnissen zu gelangen
im endeffekt wird dann über das fabrikat x oder y oder z hergezogen

moehi
12.11.2011, 18:11
hallo Bernfried, da möchte ich gleich mal nachhaken und fragen: das Aufspulen des Unterfadens macht doch das Maschinchen. Was könnte ich dabei schlampig machen?

bernfried
14.11.2011, 07:41
hallo Bernfried, da möchte ich gleich mal nachhaken und fragen: das Aufspulen des Unterfadens macht doch das Maschinchen. Was könnte ich dabei schlampig machen?

http://www.wuerziworld.de/Smilies/schild/sd15.gif

zum aufspulen sollte man/frau grundsätzlich die in/an der maschine vorhandene spuleinrichtung benutzen
trotzdem darauf achten, daß die aufwickelei schön gleichmäßig und zylindrisch erfolgt

ich erlebe es sehr häufig, daß "aus der freien hand" gespult wurde und deswegen anfangs zu locker und zum schluß zu fest gewickelt ist.
abgenutzte spulgummis oder sonstige mängel an der spuleinrichtung, ausgelassene fadenführungen, verleiten den/die benutzer/in oft dazu, den faden mit der hand auf die spule zu wickeln

die folge davon sind fatale ergebnisse

moehi
14.11.2011, 09:06
vielen Dank, Bernfried.
Mal was auszulassen auf dem Spulweg, - da bin ich auch schon drauf gekommen, aber direkt von Hand, ne, da bin ich noch nicht drauf gekommen.

wasch
20.11.2011, 13:45
Hallo Brigitte und Bernfried,
vielen Dank für Eure hilfreichen Hinweise. Inzwischen habe ich Fadenwaagen für Ober- und Unterfaden bestellt. Die Recherchen im Internet haben mich dazu gebracht, weitere "Präzisionswerkzeuge", wie Utes Mann sagte, anzuschaffen. Werde bei gegebener Zeit, wenn es interessiert, mal berichten.
Allen einen schönen Sonntag mit viel Vorfreude auf den 1. Advent.
Waltraud/Kalifornien