PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Brother ölen



Novembergirl
31.05.2010, 09:16
Hallo !

Ich habe eine Brother Näma , habe sie jetzt gründlich gereinigt und möchte diese nun ölen. In der Anleitung steht darüber nichts , wer hat auch eine und kann mir weiterhelfen ? Ich weiß einfach nicht, wo ich da ölen soll?!?!

Omama
31.05.2010, 13:22
Hallo Novembergirl,
ich habe eine Innov-Is 1500. In meiner Anleitung steht extra
"Vorsicht, der Greifer darf nicht geölt werden"
und bei meinem Zubehör war auch Näma-Öl dabei. (Zubehörliste am Anfang der Betriebsanleitung). Es steht auch nirgendwo etwas von ölen, auch nicht in den "Fehlermeldungen". Ich geh´ mal davon aus, das unsere Maschinen kein Öl mehr brauchen. Falls Du trotzdem nicht sicher bist, ruf doch einfach mal bei Deinem Händler an, der kann Dir sicher weiterhelfen. Eine zweite Möglichkeit wäre, auf der Site von Brother :

http://www.brother.de/g3.cfm/s_page/98440/s_level/37820

Deine Maschine zu suchen und dort nachzuschauen.
Ich hoffe, ich konnte Dir helfen.

Novembergirl
31.05.2010, 13:40
Hallo Astrid !

Vielen Dank erstmal. In der Bedienungsanleitung steht darüber nichts, auch nicht, dass nicht geölt werden darf. Aber ich hatte meine letztes Jahr zur Reinigung und Wartung gegeben und dort wurde die Maschine geölt, also gehe ich davon aus, dass man das ruhig machen kann.Leider weiß ich nicht so recht, wohin mit dem Öl in der Maschine.

QuiltGlueck
31.05.2010, 20:05
...ich reinige meine Maschine durch auspusten mit einem Druckluftgerät und dann öle ich bewegliche Teile, entweder dort wo sie befestigt sind, oder sich wo hin und herschieben...

Wichtig ist das man einen Punktöler nimmt, bzw. wirklikch nur gaaanz weeenig Öl...nötigenfalls mit einem Baumwoll-Läppchen etwas nachtupfen.

Da das der Techniker so gemacht hat, und meine brother ACE+e danach immer besser funzt (hab ich jedenfalls das Gefühl) mach ich das auch so...

Novembergirl
01.06.2010, 09:54
Hallo Ute !

Vielen Dank für deine Hilfe. So probiere ich es dann mal. Wie oft ölst du eigentlich ?

QuiltGlueck
01.06.2010, 13:03
..nach jeder größeren Näh-Aktion mach ich die Maschine sauber..dann sehe ich : viele Flusen heißt ölen...wenig Flusen heißt: nächstes Mal ölen...

Die Bernina sagt ja selbst Bescheid..das mach ich dann auch..

Die Quiltmaschine mach ich nach jedem quilten sauber ...
Ich kann mich zu den glücklichen zählen einen Kompressor hier stehen zu haben...wenn ich den anschalte, dann werden gleich alle benutzen Maschinen ausgepustet...
das ist ja auch nicht viel Akt, Spulendings raus...die Platte abheben...saugen oder pusten...auch oben 'rum...Tröpfchen Öl oder nicht...dann alles wieder einsetzen...
:daumen:

Novembergirl
01.06.2010, 13:56
Hallo !

Habe jetzt geölt, vorher natürlich alles gereinigt, und jetzt läuft sie wieder ganz leise . So macht das Nähen auch gleich wieder mehr Spaß, das Rattern ging einem ja auf die Nerven.

Machi
03.06.2010, 11:34
Hallo,
ich habe hier ein link zu ein anderen Forum QF und dort im Beitrag 20 ist ein Bild ich denke das könnte helfen.
http://www.quiltfriends.de/showthread.php?t=35302&page=2

Stickanni
06.06.2010, 11:06
Ich geh´ mal davon aus, das unsere Maschinen kein Öl mehr brauchen.

Ich gehe mal davon aus, dass das der Hersteller grundsätzlich reinschreibt, damit er öfter mal eine Neue verkauft...

Alles was sich an einer Nähmaschine bewegt, muss grundsätzlich geölt werden. Allerdings gibt es Stellen, wo Otto-Normalverbraucher nicht hinkommt, da wir unsere Maschinen gar nicht so weit zerlegen können.
Bei meiner Galaxie schraube ich die linke Verkleidung ab, schaue was sich da alles bewegt und öle. Mein Nähmahä hat mir ein Sprühöl gegeben, das entfernt auch alte, verklebte Ölreste, heißt Prolub Multioel, von Atlantic. Ganz wichtig ist die Nadelstange! Wichtig ist auch, hin und wieder im Spulenbereich aufzuschrauben, die Spulenkapsel zu entfernen und dort dem Metallteil mittig einen Tropfen Öl zu geben.
Was man nicht ölen braucht sind Plastikteile, aber überall wo Metall auf Metall läuft, kann sich mit der Zeit etwas verklemmen wenn man nichts ölt.

Optimal für Vielnäher ist ein jährlicher Kundendienst beim Fachmann, denn nur der kann Teile die nahe am Motor für Bewegung sorgen, fachmännisch ölen oder fetten. Denn wo Fett ist und geölt wird, verklebt es sich.
Wenn sie laut wird oder irgendwas quietscht, wogegen man selbst nicht ankommt, sollte das ein Alarmsignal sein. Sonst kann es teuer werden...

Einen schönen Sonntag allen
Annemarie

QuiltGlueck
06.06.2010, 17:12
...na das ist doch mal ein toller Beitrag, Danke Anni, genauso ist es...man traut sich ja oft nicht dran...aber das meiste kann man schon selbst.
:daumen:

Tanzfee
07.06.2010, 13:23
Ich nähe und sticke seit Jahren mit Brother und haben noch nie meine Maschinen geölt, nur die PR620, aber steht es ja auch in der Anleitung.
Habe mich mal schlau gemacht und bei Brother angerufen. Die Antwort von dort ist: Finger weg von der Ölkanne!!!!!
Die Maschinen sind wartungsfrei. Wenn man sie alle ein bis eineinhalb Jahre zum Händler zur Inspektion bringet wird alles erforderliche vom Händler gemacht. Wer ölen will soll ölen, aber bitte erst nach der Garantiezeit.
Wenn das Gehäuse geöffnet wird und und dort feste geölt wird, ist die Garantie hinfällig.
Liebe Grüße
Christa

Novembergirl
08.06.2010, 12:53
Hallo !

Nicht ölen und bloß die Finger weg steht überall, weil die Händler verdienen wollen. Wenn man seine Maschine zur Wartung bringt, wird auch nur sauber gemacht und geölt.

Ich habe meine jetzt so geölt wie Ute es geschrieben hat und meine läuft jetzt super.

bernfried
30.09.2010, 04:54
http://www.wuerziworld.de/Smilies/schild/sd15.gif

dann geb ich auch mal meinen altbekannten senf dazu :

PFLEGE der Nähmaschine

Wo gehobelt wird, fallen Späne. Wo genäht wird, gibt es Staub und Fusseln.
Da es auf unserem schönen blauen Planeten Schwerkraft gibt, gibt es auch Reibung
Dagegen hilft nur :
1. ölen fetten schmieren
oder
2. abnutzen lassen

Grundsätzlich: erst saubermachen, dann ölen

REINIGUNG:
1. ALLE Fäden raus (also auch Spule mit Kapsel entfernen)
2. Nadel entfernen
3. Stichplatte runter
4. ALLE Deckel und Klappen auf
5. mit Pressluft mindestens 8 bar (an der Tankstelle) von allen Seiten auspusten.
Ersatzweise mit Pinsel (alte Zahnbürste) und Staubsaugerschlauch arbeiten.
ÖLEN:
!!! SALAT-ÖL, BIO-ÖL und sonstige schmackhafte Sachen haben im Umkreis von 10 Metern um Nähmaschinen ABSOLUT NICHTS ZU SUCHEN !!!
Eventuelle Speisekammertüren in der Nähe sind sorgfältig verschlossen zu halten, damit sich die Maschinen nicht in selbstmörderischer Absicht selbst bedienen können

Nähmaschinen-öl muss klar und dünnflüssig sein, außerdem harz- und säure-frei !!

1. Greifer pro 20 Nähstunden 1 Tropfen Öl in die Greiferlaufbahn (vorher spule raus!)
Maschine kurz laufen lassen, damit sich das Öl verteilt
ALLE PFAFF-Modelle seit 1968 werden nur am Greifer geölt
Auch wenn der Verkäufer behauptet, dass NIE geölt werden muß, verlängert hier
1 gelegentliches Tröpfchen Öl die Lebensdauer von Verschleißteilen (oder mit einem ölfeuchten Wattestäbchen durchwischen)
2. andere Ölstellen pro 60 Nähstunden je 1 tropfen Öl
3. Gebrauchsanweisung beachten!
neuere Maschinen haben weniger Ölstellen, weil SINTERTEILE verwendet werden
4. Schnurketten, Antriebsriemen, Zahnriemen, Keilriemen, Gummiteile (Spulergummi, Reibräder, …)
dürfen auf gar keinen fall geölt werden

NÄHTEST
1. unbedingt eine frische Nadel einsetzen und 20 cm probenähen.
2. Der Nadelfaden soll beim ZZ-Stich auf der Unterseite des Stoffes eben erkennbar sein.
3. Dann mit Geradstich vor- und rück-wärtsnähen. Soll gleichmäßig aussehen.

das wär’s im Allgemeinen
Rückfragen am besten im Forum stellen, dann haben alle was davon.
Erstelldatum 19.05.05 06:35
Aktualisiert 30.09.10 05:50

Asanai
30.09.2010, 05:57
Na, ich denke wir haben hier einen Fachmann an Bord!!!:daumen:
Vielen Dank für die ausführliche Plfegeeinweisung!:yipiiie:

Bärchenheike
30.09.2010, 08:47
[QUOTE=bernfried;8495]http://www.wuerziworld.de/Smilies/schild/sd15.gif



ÖLEN:
!!! SALAT-ÖL, BIO-ÖL und sonstige schmackhafte Sachen haben im Umkreis von 10 Metern um Nähmaschinen ABSOLUT NICHTS ZU SUCHEN !!!
Eventuelle Speisekammertüren in der Nähe sind sorgfältig verschlossen zu halten, damit sich die Maschinen nicht in selbstmörderischer Absicht selbst bedienen können


:lachmichkaputt::lachmichkaputt: :lachmichkaputt: :lachmichkaputt::lachmichkaputt:
ich mag Deinen Stil:lachmichkaputt::lachmichkaputt: :lachmichkaputt:

Wenn wir unsere NÄMA nicht genug streicheln ....oh oh vielleicht tut sie das ja dann.....oh oh schnell ein Schloß an den Vorratschränke....

Bärchenheike
30.09.2010, 08:52
[QUOTE=bernfried;8495]http://www.wuerziworld.de/Smilies/schild/sd15.gif

5. mit Pressluft mindestens 8 bar (an der Tankstelle) von allen Seiten auspusten.


:lachmichkaputt::lachmichkaputt::lachmichkaputt:

Die Blicke und dummen Sprüche kann ich mir vorstellen....ich schleppe meine sauschwere Nina 830 an die Tanke ( ist ja nur 1 Km):lachmichkaputt::lachmichkaputt:

wie gut das wir einen Kompressor in der Werkstatt haben und einen mobilen Behälter ...den nehme ich mit zur Maschine:daumen::daumen:

bernfried
30.09.2010, 09:31
http://www.wuerziworld.de/Smilies/schild/sd15.gif
also wer keinen kompressor hat :
DARF auch gerne mit staubsaugerschlauch und pinsel/alter zahnbürste an die maschine



http://www.wuerziworld.de/Smilies/schild/sd15.gif

5. mit Pressluft mindestens 8 bar (an der Tankstelle) von allen Seiten auspusten.


:lachmichkaputt::lachmichkaputt::lachmichkaputt:

Die Blicke und dummen Sprüche kann ich mir vorstellen....ich schleppe meine sauschwere Nina 830 an die Tanke ( ist ja nur 1 Km):lachmichkaputt::lachmichkaputt:

wie gut das wir einen Kompressor in der Werkstatt haben und einen mobilen Behälter ...den nehme ich mit zur Maschine:daumen::daumen: