Quilt-Glueck Rotierendes Werbebanner
Shiva Markal Paintsticks

Shiva und/oder Markal Paintsticks Getestet ©UG

<Was sind diese Paintsticks?

Paintsticks sind Ölfarben in Stiftform. Sie sind verwendbar auf vielerlei Oberflächen…wie Stoff, Papier, Pappe, Holz und Metall. Es gibt sie in verschiedenen Farben und in irisierenden Farben, auch in Silber, Kupfer und Gold.

 

<Warum  sind diese Stifte für uns so besonders?

Diese Farben verändern nicht die eigentliche Stoffart. Sie sind verwendbar auf hellen und dunklen Stoffen.

Die irisierenden Farben sind besser verwendbar für dunkle Stoffe. Man kann sie direkt auf den Stoff aufbringen.

Bei Nicht-Gebrauch bildet sich eine dünne Trockenschicht auf der Farbe, die die Stifte sozusagen frisch hält.

Diese Farbe tropft nicht, sickert nicht durch den Stoff und verläuft nicht. Sie sind gut zu transportieren und nicht sehr empfindlich bei heißen oder kalten Temperaturen.

Am besten hält diese Farbe, wenn sie einmal erhitzt wurde.

<Wie sind diese Farben auf Stoff verwendbar?

Diese Stifte  werden häufig als Ölfarbe eingestuft, aber es gibt einige Schlüsselunterschiede zwischen diesen Paintsticks und Ölfarben, die wichtig sind.

Ölfarbe enthält einen hohen Prozentsatz an Leinöl, welches in hohem Grade säurehaltig ist und verursacht dass es Wochen dauern kann bis es trocknet.

Auch Paintsticks enthalten Leinöl, aber in viel geringerer Menge, sodass es weniger säurehaltig ist und dennoch eine gute Verwendbarkeit und Haltbarkeit besteht.

Paintsticks trocknen sehr schnell, gewöhnlich 3-5 Tage. Wobei Wärmeeinwirkung diesen Trocknungsvorgang beschleunigt.

Eine Reinigung mit Handwäsche entfernt restliche chemische Überreste und der Stoff wird wieder etwas weicher.

Es gibt Trockenreinigungsmittel die die Farbe etwas lösen – gewünscht – aber auch unerwünscht.

Die Paintsticks sind bei bestimmungsgemäßem Gebrauch für Kinder und Erwachsene vollständig sicher. Sie enthalten kein giftiges Material in Mengen, die bei Menschen die Ursachen zu akuten oder gar chronischen Gesundheitsproblemen führen können (Cobalt/Cadmium).

<Welche Stoffe kann ich nehmen?

Paintsticks können verwendet werden für alle möglichen Stoffe aus Naturmaterialien wie Baumwolle und synthetischem Material, inkl. Leder und Seide.

Es kann heller oder dunkler Stoff sein, gefärbt oder bedruckt, glatt, gemustert oder er kann auch eine Textur haben.

Stoffe die imprägniert sind sollen keinen Schmutz annehmen (GoreTex etc) –also nehmen sie auch keine Farbe an.

Wenn man sich wegen des Materials unsicher ist, empfehle ich auf jeden Fall auf einem kleinen Stoffstück zu testen. Vielleicht ergibt sich ja ein neuer interessanter Effekt.

<Wie trage ich die Farbe auf?

Trage die Farbe direkt auf den Stoff auf, Striche, Streifen, Schleifen und Punkte ergeben schon ein Muster.

Man kann Folien, Münzen, Metallgitter oder ähnliches unterlegen und mit dem Stift darüber reiben um eine Textur zu verursachen.

Decke Stoffflächen mit Klebestreifen oder Papier (Paspartout) ab, wenn dort keine Farbe hinkommen soll.

Man kann die Farbe auch auf eine Palette (Kst/Backpapier) auftragen und von dort mit einer Bürste abnehmen, um sie auf dem Stoff zu platzieren.

<Farben vermischen

Alle Farben sind untereinander mischbar. Die einzelnen Mischungen kann man dann auf der Palette herstellen und mit einer Bürste auftragen.

Auch auf dem Stoff direkt kann man Farben übereinander auftragen, das ergibt aber ein etwas anderes Ergebnis, da es sich auf einer Palette anders vermischt.

Beim Auftragen auf Stoff immer erst mit der helleren Farbe beginnen.

Es gibt auch ein „Farblos“ – dies verwendet man um hellere Farbabstufungen zu erreichen.

<Los Geht’s!

Stoffe vorwaschen, trocken, bügeln. Keinen Weichspüler oder Trockentücher verwenden.

Alte Kleidung anziehen, dass evtl. Farbe auf die Kleidung kommen kann.

<Direkte Bemalung

Das Stoffstück mit Klebestreifen auf einer Unterlage fixieren, damit nichts nicht verrutscht.

Eine weitere Möglichkeit ist, den Stoff mit aufbügelbarem Vlies zu hinterbügeln um den Stoff beim Bemalen zu fixieren (Totally Stable von Sulky).

Man kann auch extra Falten legen, beim fixieren, um ein besonderes Ergebnis zu erhalten.

Es bildet sich eine Art Schutzschicht auf dem Stift, die entweder mit einem Tuch abgerieben werden muss oder in einer dünnen Schicht mit einem Messer abgeschabt werden kann, um an die eigentliche Farbe zu kommen.

Dazu kann man auch an einer rauen Unterlage schaben, um diese Schicht zu entfernen.

Auf einem Papiertuch testen, ob die Farbstriche gut und gleichmäßig appliziert werden, dann kann auf dem Stoff begonnen werden.

<Textur erzielen

Bei dieser Methode ist es nicht notwendig den Stoff mit Klebeband zu fixieren, höchstens auf einer Seite.

Durch Unterlegen von Gegenständen, wie Münzen, Gitter, Stempel, Blätter (getrocknet), Knöpfe oder Unterlegscheiben (als Abdruckmotiv), kann man durch Reiben auf dem Stoff das Motiv herausbilden.

Auch selbst hergestellte Abdruck-Motive können angewendet werden.

<Schablonieren

Dazu benötigen Sie einen Stupfpinsel (dick, kurze Borsten). Die Farbe dazu auf der Palette auftragen, mit dem Stupfpinsel aufnehmen und die Schablonenflächen austupfen.

Weitere Möglichkeit: den Rand der Schablone bemalen, die Farbe dann mit dem Stupfpinsel nach innen auf den Stoff verwischen. So verschiedene Schablonenmuster übereinander arbeiten – das ergibt ein transparentes Übereinanderliegen der Farben.

<…und zuletzt…

!!!ACHTUNG: Die Trocknungszeit ist sehr wichtig, hier gilt: Je länger - je lieber!!

nach mindestens 24 Stunden Trocknungszeit, bei sehr leichtem Farbauftrag, muss die Farbe fixiert werden.

Bei dickem Farbauftrag oder mehreren Schichten übereinander 3-5 Tage Trocknungszeit.

Backpapier unterlegen und den Stoff von der linken Seite NICHT bügeln, sondern 10-15 Sek. pressen. Mit Geduld etwa 3x wiederholen.

Wenn große Stücke oder Kleidung gefärbt wurden, ist es möglich im Trockner zu fixieren. Hier muss länger gewartet werden, damit es wirklich durchgetrocknet ist!

Nach 5-7 Tagen Trocknungszeit muss das Stoffstück im Trockner 30 Minuten bei höchster Temperatur erhitzt werden.

Wenn der Trockenprozess durch erhitzen abgeschlossen ist, ist der Stoff auf Wollwaschgang waschbar.

Die bemalten Stoffe können nun in verschiedenen Arbeiten, wie Quilts, Wandbehänge und anderen textilen Arbeiten verwendet werden.

Einzig und allein ein Trockenreinigunsmittel schädigt die Farbe, auch nach längerer Zeit noch, es bricht die chemische Verbindung auf.

<Reinigung von Pinsel und Schablonen

  • Pinsel in ein Glas mit (wenig) Lösemittel stellen, etwas wirken lassen, auf einem Papiertuch immer wiederholend abtupfen und somit reinigen.
  • Schablonen mit in verdünntem Lösemittel getränktem Papiertuch oder Baumwolltuch abreiben.
  • *Schon bei der Herstellung darauf achten, das Lösemittelbeständiger Kunststoff verwendet wird, wenn man die Schablonen zur weiteren Verwendung aufheben möchte.
[Quilt-Glueck] [Freie Muster] [Sampler] [Links] [Block of the Month] [Anleitungen] [Was ist...? Lexikon] [Quilt as you go] [Was ist ein BOM] [Lexikon] [Sashiko] [Was ist ein Swap?] [RagTimeQuilt] [Urheberrecht] [Shiva Markal Paintsticks] [Grundkenntnisse] [Fähnchen-Nähen] [Galerie] [Online Kurse] [Kurse] [Shop] [Buchbeschreibungen] [Electric-Quilt] [Embroidery] [Hawaiian Quilting] [Kontakt/Impressum]

 

 

wer sucht der findet...

Scrap Therapy

hexamania

Quilt-Glueck-Shop